Willkommen bei der Löschgruppe Echtz

Zehn Tipps für ein sicheres Weihnachtsfest

17.12.2020 | 13:00 Uhr


So bleibt die gemütliche Feier in kleinem Kreis von bösen Überraschungen verschont

Kontaktbeschränkungen, Reisewarnungen, Abstandsgebote: Dieses Weihnachtsfest ist anders. Damit wenigstens die gemütliche Feier im kleinsten Familienkreis von bösen Überraschungen verschont bleibt, gibt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) zehn Tipps für sichere Weihnachten:

  1. Auch wenn Sie das Weihnachtsfest durch die aktuelle Lage nicht im großen Kreise feiern können: Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen! Lassen Sie vor allem Kinder nicht mit offener Flamme alleine. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  2. Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  3. Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) auf. Auch beim zusätzlichen Lüften sollte der Standort der Kerzen sicher sein.
  4. Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  5. Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab. Arbeiten Sie vor allem aufmerksam, wenn Sie aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen zum ersten Mal daheim den Baum mit echten Kerzen bestücken – nicht, dass aus Gemütlichkeit dann Panik wird.  
  6. Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  7. Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  8. Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  9. Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.

Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes unter www.feuerwehrversand.de

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband (DFV)


„Kleine Löschmeister“ Feuerwehr-App für Kinder prämiert

21.10.2020 | 09:49 Uhr


München (BY) – Das Feuerwehrspiel  “Kleine Löschmeister” hat beim Kindersoftwarepreis Tommi in der Kategorie “App-Spiel” gewonnen. Zudem wurde das von der Versicherungskammer Bayern in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Bayern entwickelte Spiel mit dem Sonderpreis “Kindergarten & Vorschule” geehrt. Das Urteil der Kinderjury fiel eindeutig aus.

Die Feuerwehr-App “Kleine Löschmeister” wurde mit dem Kindersoftwarepreis Tommi ausgezeichnet.

“Wir haben wie die echte Feuerwehr Menschen retten dürfen. Wir haben auch Ölpfützen beseitigt und haben richtig viele Feuer gelöscht. Es war toll”, urteilte die Kinderjury über das Spiel, das für Kinder ab fünf Jahren geeignet ist. Die nominierten Spiele wurden von einer aus Journalisten, Professoren und Pädagogen bestehenden Fachjury bewertet und anschließend in bundesweit 20 Bibliotheken ausgestellt. Dort durften Kinder aus den jeweiligen Altersgruppen die Spiele testen und ihre Favoriten auswählen.

“Es macht uns sehr stolz, dass die ‚Kleinen Löschmeister‘ sowohl in der Kategorie Apps als auch den Sonderpreis Kindergarten & Vorschule gewonnen haben”, zeigt sich Johannes Wagner, Leiter Startup-Cooperation bei der Versicherungskammer Bayern begeistert und ergänzt: “Da die Feuerwehren derzeit keine Brandschutzerziehung mit Grundschulen und Kindergärten machen dürfen, ist das Spiel besonders wertvoll. Die Kinder lernen beispielsweise im Notfall die Notrufnummer 112 zu wählen.” Dabei kommt die App ohne Werbung oder In-App-Käufe aus.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern unterstützt die Aktion. “Die Kleine-Löschmeister-App ist eine sehr gute Ergänzung zur Brandschutzerziehung der Feuerwehren”, erklärt Johann Eitzenberger, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern. “Das Spiel zeigt auf kindgerechte Art die wesentlichen Anliegen und Aufgaben im Brandschutz und bei der Technischen Hilfeleistung.”

Das Entwicklerteam von Daedalic Entertainment Bavaria hat sich intensiv mit dem Thema Feuerwehr beschäftigt und das Spiel zusammen mit Einsatzkräften und der Versicherungskammer Bayern gestaltet.

Die Spielinhalte wurden für Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren an den Feuerwehralltag angelehnt: So können etwa das Fahren mit Blaulicht, verschiedene Brandszenarien oder die Rettung von Menschen und Tieren aus Gebäuden spielerisch erprobt werden.

Das Spiel ist für Tablets und Smartphones geeignet und kann kostenlos im App Store beziehungsweise Play Store heruntergeladen werden.

Quelle: Feuerwehrmagazin

Wir trauern um unseren Kameraden Johann Kayser

14.10.2019 | 12:45 Uhr



Tag der offenen Tür 2019

29.07.2019 | 15:11 Uhr



Hitzewelle: „Achten Sie auf sich und Ihre Umwelt!“

25.06.2019 | 09:30 Uhr


Deutscher Feuerwehrverband gibt Sicherheitstipps: Ältere und Kinder gefährdet

„Temperaturen weit über 35 Grad, Waldbrandgefahr sowie eine hohe Belastung für Mensch und Tier: Passen Sie auf sich und Ihre Umwelt auf!“, appelliert Hermann Schreck, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), angesichts der aktuellen Wettersituation. Er gibt sieben Tipps zu den größten Gefahren bei Hitze.

  • Besonders gefährdet durch die heißen Tage sind ältere Menschen und Kinder: Achten Sie auf Ihre Mitmenschen, die nicht selbst für sich sorgen können!
  • Lassen Sie weder Menschen noch Tiere in abgestellten Fahrzeugen eingeschlossen – auch nicht „für kurze Zeit“!
  • Die tägliche Trinkmenge sollte bei gesunden Menschen mindestens drei Liter betragen. Feuerwehrkräfte im Atemschutzeinsatz sollten mindestens eineinhalb weitere Liter trinken.
  • Vermeiden Sie möglichst pralle Sonne; verlegen Sie Aktivitäten im Freien auf die frühen Morgen- oder späten Abendstunden.
  • Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote (zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten) und werfen Sie keine brennenden Zigaretten weg.
  • Achten Sie bei Aktivitäten im Freien auf die Witterung. Informationen können hier auch Warn-Apps für Mobiltelefone bieten.
  • Melden Sie Brände sofort unter der europaweiten Notrufnummer 112. 

 

Quelle: Deutscher Feuerwehr Verband